Projekt Beschreibung

Musterkarten mit Blindprägung und Letterpress

Um die handwerkliche Feinheit des Letterpress-Verfahrens zu verstehen, muss man sie fühlen. So sind unsere Musterkarten in Zusammenarbeit mit Michael Gibis entstanden.

Letterpress Druckerei Blindprägung Visitenkarten Tiefprägung

Haptische Blindprägung kombiniert mit Letterpress Druck

Um mit unseren Kunden leichter über die Eigenarten des Letterpress kommunizieren können, haben wir verschiedene Mustersets entwickelt. Die Karte „Owl“ ist als Teil unserer Zusammenarbeit mit dem Karlsruher Designer Michael Gibis entstanden und zeigt gleich mehrere Effekte auf, mit welchen im Letterpress zu rechnen sind.

  • Kunde: Eigenproduktion

  • Gestaltung: Michael Gibis

  • Leistungen: Konzept, Letterpress und Veredelung

  • Projektleiter: Thomas Karcher

Absolut keine normale Produktion

Um Grenzen kennen zu lernen, muss man diese überschreiten. Dieser Maxime folgend gibt es kaum eine Woche, in welcher wir nicht an technischen Grenzen von Blindprägungen und Co. kratzen, diese überschreiten oder eben auch mit einem heftigen Knall daran erinnert werden, wo diese liegen.

So ist auch diese Karten entstanden, mit welcher wir vor allem die Eigenarten von Letterpress und anderen Prägungen aufzeigen wollten. In enger Abstimmung mit Michael Gibis sind so Designs entstanden, die uns technisch auf die Probe stellen sollten. Immer mit dem Ziel nicht perfekte, sondern vielmehr realistische Blindprägung- und Letterpress-Produktionen zeigen zu können.

So sind einige Tücken im Design versteckt, die wir dieses mal nicht elegant umschiffen, sondern vielmehr frontal angehen wollten. Entstanden ist eine so wunderbar nicht perfekte Karte, wie sie nur im Letterpress Druck umsetzbar wäre.

2/0-farbig Letterpress
Gmund Cotton Linen Cream 300g/qm
1/0-Blindprägung hoch
Werkzeugkosten

Blindprägungen und Letterpress abseits des Standards

Was hier als dreifarbige Karte daherkommt ist in Wahrheit ein zweifarbiger Druck. Durch das geschickte Überdrucken zweier Farben entsteht die dritte, braune Farbe. Allerdings nur dann, wenn 100% sauber gearbeitet wird. Schon leichte Ungenauigkeiten sorgen dafür, dass der Eindruck der dritten Farbe gestört wird, da ein Versatz wahrnehmbar wird. Im Letterpress wird jeweils immer eine Farbe gedruckt, so dass mit Blindprägung insgesamt drei Druckdurchgänge notwendig sind. Um die für Letterpress schon etwas größeren Flächen zu füllen, benötigt man einiges an Farbe und auch Prägedruck wegen der offenen Papierstruktur. Das sorgt aber auch für einen Verzug des Materials, was in nächsten Durchgang Probleme verursacht. So ist neben der guten Planung der Druckreihenfolge auch ein ständiges Vermitteln notwendig.

Letterpress Druckerei Visitenkarten Farbschnitt Blindprägung

Haarige Produktion und doch überzeugendes Ergebnis

Neben der Tatsache, dass wir nun wunderbare Karten versenden können, hat die Produktion auch zu einigen Erkenntnissen geführt. Zum einen wurde für uns einmal mehr bestätigt, dass die Letterpress Maschinen trotz Ihres Alters absolut registerhaltig drucken. Das ist, wenn man sich zum Beispiel neuere Modelle anschaut, absolut keine Selbstverständlichkeit. Moderne Digitaldruckmaschinen erreichen nur einen Bruchteil dieser Wiederholgenauigkeit in der Bogenanlage. Müssen sie auch nicht, kann man argumentieren, schließlich benötigen diese nur einen Druckdurchgang. Das ist aber nur halbe Wahrheit, denkt man an nachträgliche Personalisierungen oder Nischen-Veredelungen wie die Digitalfolie.

Auch mit den Flächen auf dem sehr offenen Gmund Cotton Linen Cream 300g/qm kommt Letterpress erstaunlich gut klar. Zumindest wenn man die Schönseite des Papiers bedruckt. Verwendet man die Siebseite ändert sich das Druckbild deutlich zum Negativen.

Logo weiß Signet Druckerei Butz & Bürker Karlsruhe

Lust bekommen?

Gerne helfen wir bei der Umsetzung Ihres Veredelungs-Projektes.